GUSTAV-HEINEMANN-SCHULE

Kooperative Gesamtschule in Hofgeismar

Musik

Macht Musik! - Musikkonzept der Gustav-Heinemann-Schule

(Orchsterfreizeit im April 2013)  HINWEIS: für iOS-Geräte bitte hier klicken

Die Fachschaft Musik der Gustav-Heinemann-Schule ist sich darin einig, dass der Musikunterricht im Jg. 5/6 vornehmlich der Freude am gemeinsamen Musizieren dienen soll. Unser Konzept ist, in verschiedenen Musikschwerpunktkursen unseren Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen, aktiv ihre musikalischen Fähigkeiten zu entdecken und auszubilden. Musiktheoretische Inhalte und Begriffe werden als notwendige Hilfsmittel gemeinsamen Musizierens erfahren und langfristig im Gedächtnis der Kinder verankert. Wir bieten im regulären Musikunterricht der Jg. 5/6 deshalb verschiedene Kurse an, die die Schülerinnen und Schüler bei Anmeldung an unsere Schule anwählen können: Bläser- und Streicher-, Perkussions- und Gesangskurse bzw. -klassen.
Die genauen Modalitäten zur Einwahl in die Kurse finden Sie unter „Einwahl in die  Musikkurse der Jahrgänge 5 - 6". Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir auch die menschliche Stimme (in den „Gesangskursen“) als Instrument begreifen. Wir bemühen uns, den Wünschen eines jeden Kindes entgegen zu kommen.
Damit wir mit Ihren Kindern zu einem musikalisch ansprechenden Ergebnis gelangen können, steht die Übung, das Wiederholen und ein kontinuierliches Vorwärtsschreiten auf dem jeweiligen Instrument im Vordergrund unseres Unterrichts. Die Resultate unserer Arbeit werden vom gesamten Jahrgang 6 auf einem Schulkonzert vorgestellt.
Da wir in allen Gruppen jeweils zu einem Gruppenergebnis kommen wollen, fördert diese Art des Unterrichts das Gemeinschaftsgefühl aller. Die Kinder lernen, aufeinander zu hören und miteinander zu agieren.

Einwahl in die Musikkurse Jg. 5-6

Mit den Anmeldeunterlagen für unsere Schule erhalten alle Eltern einen Anmeldezettel, auf dem Sie ankreuzen, ob Ihr Kind ein Streich- oder Blasinstrument erlernen will  oder einen Gesangs-, bzw. Perkussionskurs besuchen will. Im Herbst bieten wir als Hilfestellung zur Einwahl in einen der von uns angebotenen Musikkurse Informationsveranstaltungen an den Grundschulen und für die Kinder in der jeweiligen Grundschule vormittags ein  Instrumentenkarusell zum Ausprobieren. Es wird unterstützt von unseren Instrumentalisten der 6.Klassen. Außerdem gibt es weitere Informationen am Tag der offenen Tür an der Gustav-Heinemann-Schule. Die beteiligten Musiklehrer der verschiedenen Musikangebote werden dort anwesend sein, ihr Konzept vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Dieser Termin sollte möglichst von allen Eltern wahrgenommen werden, die sich für unsere Schule interessieren. Während des Instrumentenkarussells stehen folgende Instrumente zur Verfügung:
Streicher:        Violine, Violoncello
Bläser:            Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Tuba
Wir stehen darüber hinaus aber selbstverständlich über unser Sekretariat telefonisch oder per E-Mail für anfallende Fragen zur Verfügung. Ebenso können Sie im Sekretariat unseres Kooperationspartners Musikschule Hofgeismar Auskunft und Beratung zur schulischen Instrumentalausbildung bekommen.


Für das Neuerlernen eines Streich- oder Blasinstrumentes findet die Einwahl für Streich- oder Blasinstrumente mit der Anmeldung an die Gustav-Heinemann-Schule  statt. Dadurch kommen sie in eine der beiden Instrumentalschwerpunktklassen, in welcher aber auch Schülerinnen und Schüler ohne Instrument sind. Zu Beginn des Schuljahres 5 gibt es eine dreiwöchige bewegliche Phase, in welcher Instrumentallehrer und Schüler herausfinden, ob die vorläufige Wahl des Instrumentes  passend war.
Anschließend findet mit Schülern und Fachlehrern die endgültige Einteilung in die Instrumentalgruppen statt. Hier kann auch noch die auf dem Anmeldezettel gemachte Instrumentenwahl korrigiert werden.

Die Gesangs- und Perkussionskurse stellen wir nach Neigung und Talent gleich zu Beginn des Schuljahres 5 zusammen. Dafür werden  unsere Musiklehrerinnen  alle neuen Schülerinnen und Schüler bei einem spielerisch-musikalischen Eingangstest in Kleingruppen kennen lernen, damit wir  möglichst gut harmonierende Kurse zusammenstellen können. Wir bemühen uns, dem Erstwunsch Ihres Kindes entgegen zu kommen, solange dieser aus pädagogischer Sicht (z.B. Freundschaften.) sinnvoll erscheint und die Kapazitäten der Schule nicht sprengt. Nicht immer können wir allen Wünschen hundertprozentig gerecht werden. Aber: Egal, in welchen Musikkurs auch immer Ihr Kind letztlich eingeteilt wird, wir werden uns bemühen, in ihm die Freude am gemeinsamen Musizieren zu wecken, bzw. zu erhalten. Dennoch werden in keinem der Kurse kognitive Lerninhalte vernachlässigt. Wir versuchen lediglich, diese in einen aktiv nachvollziehbaren musikpraktischen Kontext zu stellen..


Musikklasse: Streicher


Die Schülerinnen und Schüler, die sich bei der Instrumentenwahl für ein Streichinstrument entschieden haben, werden in einer Streichergruppe gemeinsam unterrichtet. Zwei Lehrerinnen, eine Musikschullehrerin der Musikschule Hofgeismar und ein Musiklehrerin unserer Schule, die als instrumentales Hauptfach ein Streichinstrument spielt, unterrichten diese Gruppe als Team. Grundlage des Streicherklassenunterrichts ist die Methode von Paul Rolland. Insgesamt stehen drei Unterrichtsstunden zur Verfügung, zwei davon in der Gesamtgruppe (Ensemble), eine nach Instrumenten aufgeteilt (Registerproben).
Werden im Laufe des Unterrichts herausragende Begabungen unter den Kindern entdeckt, so wird eine weiterführende Förderung (Einzelunterricht durch Lehrer/innen der Musikschule in unserer Schule) empfohlen.
Ein erster großer öffentlicher Auftritt für die Streichergruppe findet im Jahrgang 5 während des Schulkonzertes im Mai in der Stadthalle Hofgeismar statt und ist für die Kinder ein großartiges und aufregendes Erlebnis, das einen großen Motivationsschub für den folgenden Unterricht darstellt.
Als Leihgebühr für die Instrumente und zur Finanzierung der außerschulischen Lehrkraft müssen wir einen monatlichen Kostenbeitrag von 22,- Euro pro Kind erheben. Im Einzelfall kann die Schule diese Kosten übernehmen. Sprechen Sie mit einem der Musiklehrer.
Ab dem Jahrgang 7 besuchen die Schülerinnen und Schülern, die ein Streichinstrument erlernt haben, die Bigband oder das Streichorchester, welche sich projektmäßig zum Gesamtorchester zusammenfinden.

Musikklasse: Bläser


Die Schülerinnen und Schüler, die sich bei der Instrumentenwahl für ein Blasinstrument entschieden haben, werden in einer Bläsergruppe gemeinsam unterrichtet.
Unsere Bläserklassen werden im Team von einem Instrumentalpädagogen der Musikschule Hofgeismar und einer Musiklehrerin der Gustav-Heinemann-Schule unterrichtet. Die Methode orientiert sich weitgehend am Bläserklassenkonzept des Musikinstrumentenherstellers Yamaha. Für den Unterricht stehen insgesamt drei Wochenstunden zur Verfügung, die sich in zwei Stunden Gesamt- und eine Stunde Registerproben (Proben in Instrumentalkleingruppen) aufteilen.

Als Spiel- und Arbeitsbuch finden die „Essential Elements“ (Yamaha Bläserklasse) Verwendung. Das Lehrwerk enthält Aufwärmübungen, Einspielstücke, Technik- und Tonleiterstudien, sowie zahlreiche Spielstücke verschiedener Stilrichtungen. Ab der zweiten Hälfte des 6. Schuljahres bestimmt immer mehr der Einsatz von Big Band-Literatur und Filmmusikarrangements den Alltag der Bläserklasse.
Ein erster großer öffentlicher Auftritt für die Bläserklasse findet im Jahrgang 5 im Mai in der Stadthalle Hofgeismar statt und ist für die Kinder ein großartiges und aufregendes Erlebnis, das einen großen Motivationsschub für den folgenden Unterricht darstellt.
Als Leihgebühr für die Instrumente und zur Finanzierung der außerschulischen Lehrkräfte müssen wir einen monatlichen Kostenbeitrag von 22,- Euro pro Kind erheben. Im Einzelfall kann die Schule diese Kosten übernehmen. Sprechen Sie mit einem der Musiklehrer.
Ab dem Jahrgang 7 besuchen die Schülerinnen und Schülern, die ein Blasinstrument erlernt haben, die Big Band oder das Streichorchester, welche sich projektmäßig zum Gesamtorchester zusammenfinden.

Perkussionsgruppe


„Musik wird oft als Lärm empfunden, weil stets sie mit Geräusch verbunden“ (W. Busch). Es geht zwar auch mal richtig laut zu beim Trommeln, aber Lautstärke allein macht noch keine Musik. Wie in jedem Musikunterricht gilt es auch in dieser Gruppe, u.a. das Ohr, den Gleichgewichtssinn und die Aufmerksamkeit in der Gruppe zu schulen. Ganz besonders die leisen Töne vermögen es, die Konzentration auf das innere Hören zu richten und so exakte Grundschläge und Grooves mit den anderen oder abwechslungsreiche Patterns produzieren zu können. Zuhören, um einen gemeinsamen Puls zu finden, ist primäres Ziel dieses Kurses.
Wir erteilen keinen Schlagzeugunterricht, das würde unsere Kapazitäten überschreiten. Vielmehr beschäftigen wir uns mit vielen Formen von Rhythmusrealisation; zunächst u.a. nach der Methode des Drumcircles, später auch mit dem Orff-Instrumentarium (hier werden Noten gelernt) und mit der menschlichen Stimme. Wir arbeiten einerseits mithilfe vorhandener Literatur, andererseits entwickeln wir auch gemeinsam eigene Stücke und spielen zu bekannten Musikstücken.
Die Perkussionsgruppe richtet sich an Kinder mit musikalischer Vorbildung (Privatmusikunterricht) und an absolute Laien gleichermaßen. Die Kinder, die sehr geschickt auf dem Schlagzeug sind, können zeitweilig bei den Bläserensembles einen Schlagzeugpart übernehmen.

Gesangsgruppe


Singen tut gut!
Wir beginnen den Gesangsunterricht mit spielerischen Übungen zur Stimmbildung, z.B. mit rhythmischen Spielen auf „Solmisationssilben“. Die Konzentration liegt dabei hauptsächlich auf der Schulung des Hörens, der wichtigsten Grundlage dafür, Töne sauber zu treffen. Der Unterricht findet meist im Sitzkreis bzw. im Stehen statt. Mit der Zeit werden Lieder aus verschiedenen Epochen, sowohl aus der aktuellen Popmusik als auch aus vergangenen Zeiten, erarbeitet.

Die Kurse wenden sich auch an die Schülerinnen und Schüler, die bereits privaten Musikunterricht erhalten und kein weiteres Instrument mehr erlernen wollen. Egal welches Instrument man erlernt, die Auseinandersetzung mit der eigenen Stimme als Instrument ist immer auch förderlich für jedweden privaten Instrumentalunterricht.

Aber auch bisher musikalisch nicht geförderte Kinder können an diesen Kursen problemlos teilnehmen. Musiktheoretische Inhalte werden anhand des zu erarbeitenden Liedguts erarbeitet und in den musikpraktischen Zusammenhang gestellt.

Wir bemühen uns darum, auch den so genannten „Brummern“, also den Kindern, die Melodien auf einer einzigen, meist tiefen Tonhöhe singen, geduldig die Freude an melodischen Verläufen zu vermitteln. Wir zwingen die Kinder nicht, einzeln vorzusingen. Wichtig ist die Bereitschaft des Kindes, Übungen auszuprobieren, anderen zuzuhören und sich auf das Abenteuer Stimme einzulassen.

Wir hoffen, mit unserem Musikkonzept begabten Kindern relativ kostengünstig die Möglichkeit bieten zu können, ihr Potential zu entdecken und alle Kinder in den Genuss gemeinsamen Musizierens zu bringen.

Junge Talente mit instrumentaler/vokaler Vorbildung

Die Schülerinnen und Schüler an unserer Schule, die privaten Instrumental- oder Gesangsunterricht haben möchten wir fördern, indem wir für sie Auftritte bei Schulveranstaltungen und externen Veranstaltungen ermöglichen, sie auch gerne in oder(als Solisten)  mit unseren Ensembles spielen lassen oder einen Kontakt zum Theater-Jugendorchester in Kassel vermitteln. Die Teilnahme an Wettbewerben wie „Jugend musiziert“ kann im Einzelfall in Absprache mit dem Instrumentallehrer erfolgen.

Gelesen 7420 mal Letzte Änderung am Dienstag, 05 September 2017 11:25